Experimental Electronics | Acoustic Performance

Vitold Rek, Monika Golla & Nikolaus Heyduck
»handmade« vol.1

Bei diesem Konzert wird die Klanginstallation von Monika Golla und Nikolaus Heyduck (Ausstellung) zu einem live gespielten Instrument, das in musikalischen Dialog tritt mit Kontrabass, Mandoline, Samples, Synthesizern und Live-Elektronik. Letztere übernimmt dabei einen  gleichberechtigten Part, der Verbindungen schafft zwischen akustischen Instrumenten und den anderen höchst unterschiedlichen Klangerzeugern.

Kein geringerer als der polnische Kontrabassist Vitold Rek geht hier gemeinsam mit Golla&Heyduck das Wagnis einer Forschungsreise ein, die in eine situativ-experimentelle Klangwelt von räumlichen Besonderheiten und Stimmungen führt. Genauso wie die Installation „Rock-Music“, die jedes Mal ortsspezifisch neu gebaut wird, durch ihre variable Beschaffenheit in Bezug auf Steinauswahl, Gesamtform, Anzahl und Länge der Saiten den individuellen Klang des Instruments beeinflusst, bestimmt die jeweils neue Begegnung der drei Musiker die jeweilige Live-Darbietung. Jede Performance ist damit einmalig.

Der international bekannte Vitold Rek studierte klassischen Kontrabass an der Krakauer Musikakademie mit Krzysztof Penderecki als Rektor und Mentor. Vitold spielte seitdem mit bedeutenden Musikern der Jazz-Szene wie Tomasz Stańko, Albert und Emil Mangelsdorff, John Tchicai, Peter Giger, Charlie Mariano, Gerd Dudek, Heinz Sauer u.v.a. Mit seinem charakteristischen virtuosen Bogenspiel („…an icredible bassist with a magic bow…“, Elliott Simon, All About Jazz, New York) gehört Rek zu den bedeutendsten polnischen Musikern und ist regelmäßig auf den wichtigsten Jazzfestivals vertreten. Vitold Rek unterrichtet Jazz-Kontrabass an der Hochschule für Musik in Mainz und arbeitet mit dem HR Jazz Ensemble.

Sample:

1st Contact

Fr 12. Oktober 2012
Beginn 21:15
Eintritt: 12 € / Ermäßigt: 6€